Kategorien
Optiker

AUSWIRKUNGEN DES NICHTTRAGENS EINER BRILLE

Brillen gelten heute als modisches Statement und sind beliebter denn je. Doch trotz ihres neuen Ruhmes tragen einige Menschen, die eine Brille benötigen, diese immer noch nicht. Was auch immer der Grund dafür sein mag, das Nichttragen einer Brille kann kurz- und langfristig schwerwiegende Folgen haben.

Blinzeln, Kopfschmerzen und Müdigkeit

Schielen, häufige Kopfschmerzen, Reiben der Augen und Müdigkeit sind alles Anzeichen dafür, dass Sie eine Brille brauchen könnten. Wenn Sie keine Brille tragen, wird auch Ihr tägliches Leben beeinträchtigt, denn Sie könnten sich stoßen oder stolpern, in der Ferne oder in der Nähe nicht mehr sehen (dazu später mehr) oder Schwierigkeiten beim Lesen oder Sehen in der Nacht haben. Weniger offensichtliche Warnzeichen variieren je nach Alter. So können Erwachsene beispielsweise Bücher weiter weg halten, während Kinder Tätigkeiten vermeiden, die das Sehen erfordern, wie z. B. Hausaufgaben.

Erhöhtes Verletzungsrisiko

Wenn jemand, der eine Brille benötigt, diese nicht trägt, kann er nicht mit der bestmöglichen Sicht arbeiten. Da die Reaktionsfähigkeit eines Menschen beim Autofahren zu fast 90 Prozent von seiner Sehkraft abhängt, setzt er sich selbst und andere einem höheren Verletzungsrisiko aus, wenn er sich ohne Brille hinter das Steuer setzt. Auch Kinder, die keine Brille tragen, können sich auf dem Spielplatz oder beim Sport Verletzungen zuziehen, die leicht hätten vermieden werden können. Eine Sportbrille vom Experten eignet sich natürlich auch sehr gut, so kann auch während des Trainings eine Brille getragen werden.

Langfristige Auswirkungen

Zu den längerfristigen Auswirkungen des Nichttragens einer Brille kann eine unvollständige Entwicklung der Augen gehören. Ein klares Bild auf der Netzhaut hilft den Augen, sich zu entwickeln. Wenn also die Sicht nicht klar ist, können sich die Augen nicht normal entwickeln.

Kategorien
Trockenblumen

Wie ich mich in Trockenblumen verliebte

Wie Trockenblumen zum Glücklichsein verhelfen

Trockenblumen sind gut für Ihr Geschäft

Ein Strauß Trockenblumen mit einer langen Haltbarkeit und einer Verewigung des Produkts. Und das zur Zeit einer Wirtschaftskrise. Ist das ein Zufall? Trockenblumen sind nicht das Erste, woran man denkt, um jemanden aufzuheitern, oder? Ja, ich stelle fest, dass Trockenblumen gut für Ihr Geschäft sind.

Für mich war sie nie attraktiv.

Das altmodische Image kommt dem Produkt nicht zugute. Es ist wirklich nur eine seltsame Erfindung; etwas, das uns als Florist tatsächlich erschauern lässt. Schließlich haben wir uns immer bemüht, so frisch wie möglich zu liefern, dafür zu sorgen, dass jeder Blütenknospen, der Duft Sie trifft und auch die Vergänglichkeit Sie berührt. Frische Blumen bleiben nur für kurze Zeit in Ihrem Haus, daher ist es natürlich ein Muss, sie zu genießen. Getrocknete, tote oder schlappe Blumen wirft man weg.

Jeder kennt sie, dieses staubige dreieckige Arrangement aus getrockneten Palmenblättern und einer einzelnen Kokosnuss am Spieß. Das war für mich nie attraktiv, ich hatte das nie als etwas gesehen, was ich mir überhaupt wünschen würde.

Diese verdammten getrockneten Blumen

Unsere geliebten Blumen sind jetzt getrocknete Exemplare, die ein schrecklich langes Vasenleben haben. Ja, sagen wir, kritische Floristen, schlecht für das Geschäft. Und ja, das ist richtig. Diese verdammten Trockenblumen halten länger als unsere geliebten frischen Sorten.

Aber ist das Produkt wirklich vergleichbar? Sollten wir nicht anfangen, es als ein völlig anderes Produkt zu sehen? Und ist es schlecht für Ihr Geschäft? Immerhin ist dies bereits ein Trend, etwas, das auf Instagram von vielen geliebten Kollegen so breit propagiert wird. Wäre es nicht dumm, nicht auf diesem Erfolgszug mitzufahren?

Den altmodischen Trend neu erfinden

Wie können Sie es anbieten und dafür sorgen, dass es geschätzt wird? Wie erfindet man den altmodischen Trend neu? Genau hier liegt die Herausforderung: dem Erfolg der Vergangenheit einen neuen Blick zu geben. Und dann bringen Sie ihn über Instagram-Werbung zum Verbraucher! Eine gute Idee, denke ich.

Als Hollands bester Blumenstilist für Trockenblumen, ist das die Zerstörung des Handels? Um ehrlich zu sein, hatte ich anfangs relativ wenig Schuldgefühle. Tatsächlich muss man in Krisenzeiten seine Meinung ändern. Als uns COVID-19 mit einem völlig anderen Leben traf, wurde es wichtig, dass man sein eigenes Leben neu ordnet. Man fängt an, darüber nachzudenken, was ich tun kann und welche Möglichkeiten es im Blumenzuchtbereich gibt. Trockenblumen!! Das Trocknen der Blumen, mit denen wir nicht handeln durften, war natürlich die Herausforderung, nachdem wir so viel Überschuss hatten.

Verliebt in Trockenblumen

Ich kam gerade Mitte März kalt aus Indien zurück, wo ich gerade eine wunderschöne Hochzeit gestaltet und ein Fotoshooting gemacht hatte. Dort hatte ich holländische Trockenblumen und auch frische Blumen verarbeitet. Wie ein Teenager verliebte ich mich in alles, was mit Trockenblumen zu tun hatte. Der große Unterschied zu frischen Blumen ist, dass man Trockenblumen in jede gewünschte Form biegen kann und – wichtig – dass sie kein Wasser brauchen, um schön zu bleiben.

Und man kann sie zum Beispiel sehr leicht kleben. Ich hatte mich hoffnungslos in die vielen Anwendungsmöglichkeiten der getrockneten und konservierten Produkte verliebt. Ich träumte auch von megagroßen Gebäuden in Indien.

Als ich mit dem Flugzeug in die Niederlande zurückkehrte, war ich erstaunt über die Wirkung, die die Korona bereits auf unser Land hatte. Ich rief jeden Kunden an, weil ich sagen musste, dass leider alle geplanten Aktivitäten verschoben wurden. Die Grenzen schlossen sich und ich sah mein Geschäft in Rauch aufgehen, wie so viele andere auch. Indien wurde abgeriegelt, und das Elend war dort vollkommen.

Ich fühlte mich leer und dachte: „Verdammt, wenn ich jetzt nicht etwas tue, werde ich verrückt. Ich erinnere mich noch gut daran, dass Ostern war, und es war mir langweilig, nach Instagram zu schauen und nach etwas zu suchen, das mich aufmuntern würde.

Ich sah eine Umgebung, in der es noch viel Arbeit an der Markenbildung und der Erstellung von Inhalten gab, eine Atmosphäre, in der COVID-19 nicht existierte und in der die Energie sprühte. Dies war ein Unternehmen, das erst seit sechs Monaten existierte.

Sie verstehen, dass mich das glücklich gemacht hat. In Carmen sehe ich mich selbst, jung und ehrgeizig, große Pläne und jemanden, der groß denken kann und es wagt, Geschäfte ohne Grenzen zu machen. Ich wollte nichts weiter, als helfen, und mit meinem Wissen sind wir ein Stück weiter gekommen.